Terristisch DVB-T

Im Zuge des Ausbaus der DVB-T-Abdeckung in Deutschland, werden die analogen terrischtische TV-Programme (ARD, ZDF und Regional) abgeschaltet. Die DVB-T-Technik ermöglicht es, über die so frei gewordenen Frequenzen ca. 30 frei empfangbare Programme in digitaler Qualität zu übertragen. Für den Empfang dieser Programme entstehen zur Zeit keine laufenden Kosten (außer GEZ-Gebühren). Ein Ausbau der flächendeckenden und bundesweiten DVB-T-Abdeckung ist geplant. Die Empfangsqualität kann - auch innerhalb eines Stadtteils - durch die örtlichen oder baulichen Gegebenheiten abweichen und ist vorab testen.

Die DVB-T Verfügbarkeit in Ihrer Stadt können Sie hier überprüfen.

Weitere Informationen über die TV- und Radio - Programmauswahl in Ihrer Region erfahren Sie hier.

Für den Empfang wird entweder ein Receiver (ähnlich wie bei der Satellitentechnik), für die Nutzung vorhandener Fernsehgeräte, oder ein TV-Gerät mit integriertem DVB-T Tunner benötigt. Die Signalzuführung erfolgt über eine entsprechende Antenne, abhängig von der Empfangsqualität genügt eine Zimmerantenne oder eine Dachantenne.

Die Technik ist als Empfangsmöglichkeit auf dem Balkon, im Garten oder in wenig genutzten Räumen entwickelt worden.

Die DVB-T Technik ist eine optimale Ergänzung zu den bestehenden Versorgungsmöglichkeiten, sofern die Programmauswahl für den Kunden ausreichend ist.

<<< zurück Antennentechnik <<<