Bewegungsmelder

Neben dem Objektschutz stellt die etablierte Technik der Bewegungs- und Präsenzmlder eine komfortable Art der Lichtbetätigung und Energieeinsparung dar.

Durch Einsatz von Präsenzmeldern in Fluren, Toiletten oder Waschräumen wird sichergestellt, daß die Beleuchtung nur eingeschaltet ist, wenn sich tatsächlich Personen hier aufhalten. Das Aufsuchen eines Schalters beim Transport unhandlicher oder schwerer Gegenstände ist nicht nötig.

Sobald die Räumlichkeiten verlassen werden, schaltet das Licht nach einer voreingestellten Zeit aus. Wenn am Tage die natürliche Beleuchtung ausreicht, schaltet der Präsenzmelder durch den integrierten Helligkeitssensor nicht ein.

Die heutige Technik ermöglicht es, daß konventionelle Schalter in der Regel ohne großen Installationsaufwand durch Präsenzmelder ausgetauscht werden können.

Sicherheitsfachleute bestätigen, daß Bewegungsmelder zur Objektsicherung beitragen. Immobilien wirken selbst bei Abwesenheit der Besitzer bewohnt, mutmaßliche Einbrecher lassen sich durch diese Technik zumindest abschrecken!

Bewegungsmelder besitzen auf Wunsch einen sehr großen Erfassungsbereich, teilweise mit Unterkriechschutz. Sie können durch eine Fernbedienung betätigt und programmiet werden. Durch sehr kleine Bauformen können die Melder sehr dezent montiert werden.

Die Designvielfalt der Leuchten mit integrierten Bewegungsmelder lässt keinerlei Wünsche offen und fügt sich nahezu jeder Architektur ein. Teilweise ist der Bewegungs- oder Präsenzmelder der Leuchte äußerlich nicht zu erkennen.

<<< zurück Sicherheitstechnik <<<